Rezension Zoje Stage – Unschuldsengel

Rezension Zoje Stage – Unschuldsengel

Autor: Zoje Stage
Titel: Unschuldsengel
Herausgeber: Knaur Verlag 
Datum der Erstveröffentlichung: 01. Oktober 2019
Buchlänge: 448 Seiten
Titel der Originalausgabe:  Baby Teeth
ISBN: 978-3-426-22692-6
Preis: TB 14,99€ / eBook 12,99€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Die kleine Hanna will ihre Mutter tot sehen – ein Gänsehaut-Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

In den Augen ihres Vaters Alex ist die achtjährige Hanna ein süßer Engel, der keiner Seele etwas zuleide tun würde. Doch in Mutter Suzette wächst die Sorge: Hanna spricht kein Wort und verhält sich immer aggressiver, vor allem ihr gegenüber. Eines Tages hält Suzette statt der erwarteten Hausaufgaben plötzlich Hass-Briefe in der Hand. Verstört flüchtet sie ins Badezimmer. Bis es an der Tür klopft, wieder und wieder. Als Suzette endlich öffnet, steht ihr kleines Mädchen im Türrahmen. Nur das Weiße ihrer Augen ist zu sehen, und sie spricht die ersten Worte ihres Lebens: »Ich bin nicht Hanna … «

Quelle: Knaur Verlag   

 

 

Es gibt nicht viele Bücher die es schaffen mich so sehr in ihren Bann zu ziehen, dass ich sie an einem Tag beginne und auch gleich beende. Meist kommt einfach das Leben dazwischen oder ich lasse mich durch irgendetwas ablenken. Bei Unschuldsengel von Zoje Stage jedoch war das anders, denn ich habe mich am Sonntagvormittag in eine Decke gewickelt, das Buch in die Hand genommen und mich erst wieder am frühen Abend daraus befreit. Selbstverständlich hat mein Sozialleben an diesem Tag etwas gelitten – aber hey: manche Bücher sind genau das einfach mal wert!

Wenn man sich den Klappentext von Unschuldsengel durchliest, könnte man durchaus Assoziationen zu Filmen wie Der Exorzist herstellen: Ein Mädchen, das plötzlich aggressive Verhaltensauffälligkeiten zeigt und davon redet nicht sie selbst zu sein – welcher Genre-Fan denkt da nicht sofort an den kleinen Wendehals Regan McNeil, die im Nachthemd ihren Kopf um 180 Grad dreht?
Aber lasst euch davon nicht beirren oder in falsche Bahnen lenken, denn Hanna hat noch so einiges mehr auf dem Kerbholz. 

Mama einen Schrecken einjagen und plötzlich mit lautem BUH Gebrüll hinter einer Ecke hervorspringen – ja, das sind die lustigen Spiele süßer, heranwachsender Kinder. Aber was, wenn diese plötzlich zu härteren Maßnahmen greifen? Was, wenn sie plötzlich behaupten eine verbrannte Hexe aus vergangenen Jahrhunderten zu repräsentieren oder dir im Schlaf die Haare absäbeln? Nicht mehr ganz so lustig nehme ich an – aber Hanna ist genau so ein Kind.
Der Vater Alex nennt sie liebevoll seinen kleinen Wildfang, Mutter Suzette jedoch fühlt sich in ihrer Gegenwart nicht mehr sicher. Wo Hanna für ihren Vater nur Liebe übrig hat, schleudert sie Suzette den puren Hass entgegen. In die Schule möchte sie nicht gehen und sorgt mit ihrer aggressiven Art Schule für Schule für ihren Rauswurf. Doch wer glaubt am Ende einer verängstigen Mutter, die ihr Kind als gefährlich beschreibt – wer glaubt ihr, wenn Hanna ihr wahres Gesicht nur ihr allein offenbart?

 

Suzette hoffte inständig, dass die Schokolade ausreichen würde, um sie zufriedenzustellen, bis Alex nach Hause kam. Denn dann konnte sie sich darauf verlassen, dass Hanna wie eine Maske ihr Engelsgesicht aufsetzte und zu Dandys liebem kleinem Mädchen wurde.
(Seite 38)

 

Unschuldsengel von Zoje Stage ist ein intelligenter, spannender aber trotzdem ruhig erzählter Thriller, der unter die Haut geht und ein unangenehmes Gefühl im Bauch zurücklässt. Er spielt mit den Ängsten seiner Leser, macht sie fassungslos, verstört sie und stellt einiges in Frage, was man über gute und gerechte Erziehung zu wissen meint.

Kinder in solch ein Buch einzubinden, empfinde ich persönlich immer als schwierige Angelegenheit, denn gerade Eltern reagieren bei solchen Geschichten oft empfindlich. Zoje Stage jedoch meistert diese Aufgabe mit Bravour!
Die Mutter-Vater-Kind-Beziehung wirkte glaubwürdig, das Urteilsvermögen eben jener ebenfalls und ich wage zu behaupten, dass fast alle Eltern dieses Phänomen kennen, dass Kinder sehr schnell den Dreh heraushaben, wie sie Mama und Papa gegeneinander ausspielen können, um das zu bekommen was sie wollen.
Dass das in solche Bosheiten ausartet, wie es hier der Fall ist, bleibt zum Glück nur Fiktion (naja fast)!

Ich war von Beginn an wirklich gefesselt und fasziniert von der Geschichte, auch wenn sich Hannas gut strukturierte Denkweise nicht wirklich mit der einer normalen 8-jährigen deckelt, aber auch hier gilt wieder: Dieses Kind ist ja ebenfalls nicht “normal“.
Die Auflösung und das Ende empfand ich als sehr befriedigend und passt ohne übernatürliche Erklärungsversuche perfekt in dieses Genre. Alles in allem ein sehr empfehlenswertes Buch, das man aufgrund seiner Realitätsnähe durchaus auch mal kurz absetzen muss.

 

 

Unschuldsengel von Zoje Stage ist kein Gruselschocker im herkömmlichen Sinn, sondern die intensive Geschichte einer Familie, bei der das Luftholen zwischendurch sehr schwer fällt.
Verstörend, schockierend und glaubwürdig passt es perfekt in diese Jahreszeit und ich kann schlussendlich nichts anderes tun, als eine Leseempfehlung dafür auszusprechen!

 

 

♥ Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.