Rezension Marie Rutkoski – Spiel der Liebe: Die Schatten von Valoria 3

Rezension Marie Rutkoski – Spiel der Liebe: Die Schatten von Valoria 3

Autor: Marie Rutkoski
Titel: Spiel der Liebe: Die Schatten von Valoria 3
Herausgeber: Carlsen Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 05. Oktober 2019
Buchlänge: 512 Seiten
Titel der Originalausgabe:  The Winner`s Kiss
ISBN: 978-3-646-92811-2
Preis: HC 21,99€ / eBook 14,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Gemeinsam mit wankelmütigen Verbündeten kämpft Arin gegen das mächtige Imperium. Er redet sich ein, dass er Kestrel nicht mehr liebt, und doch kann er sie nicht vergessen. Obwohl sie das Imperium über das Leben unschuldiger Menschen gestellt hat – zumindest denkt er das. In Wahrheit ist Kestrel Gefangene in einem Arbeitslager. Verzweifelt versucht sie zu fliehen, bevor es zu spät ist. Denn ein erbarmungsloser Krieg ist ausgebrochen, mit Kestrel und Arin im Zentrum. Kann es überhaupt einen Sieger geben, wenn so viel auf dem Spiel steht?

Das fesselnde Finale einer meisterhaft erzählten Trilogie – Band 3 der Fantasy-Serie »Die Schatten von Valoria«.

Quelle: Carlsen Verlag 

 

 

Achtung: Es handelt sich hier um die Besprechung zum dritten Band der Valoria Reihe!
Zur Rezension von Band 1 bitte hier entlang klick  
Zur Rezension von Band 2 bitte hier entlang klick  

 

 

Wenn eine Reihe zu Ende geht, starte ich in den finalen Band immer mit gemischten Gefühlen. Zum einen hat man Angst, denn der letzte Eindruck bleibt einfach im Gedächtnis und macht die Reihe zu etwas Besonderem oder auch nicht. Steigert sich die Story noch einmal oder war der ganze Hype umsonst? Hat sich das Warten gelohnt?
Zum anderen freue ich mich auch, wenn etwas zu Ende geht. Manchmal fällt es schwerer, sich von lieb gewonnen Charakteren zu trennen, aber im Großen und Ganzen ist ein Farewell eine wunderbare Gelegenheit, sein Herz für Neues zu öffnen.
Vorliegendes Buch stellt nun so einen Abschied für mich dar und ich war wirklich sehr gespannt, wer letztendlich das Spiel um Macht, Ehre und Liebe gewinnt.

Während ich den Auftakt noch als Jahreshighlight gefeiert habe, muss ich mir im Nachhinein jedoch selbst eingestehen, dass meine damalig empfundene Euphorie für die Fortsetzung etwas too much war. Manchmal kommt so eine Erkenntnis recht spät, aber rückblickend betrachtet bestand Spiel der Ehre doch zu großen Teilen aus Füllern, die man auch gerne hätte kürzen können.
Mit dem vorliegenden Abschlussband jedoch findet Marie Rutkoski wieder zurück in mein Herz und knüpft mit ihren Erzählungen da an, wo wir Arin und Kestrel das letzte Mal verlassen haben.

 

„Du bist verändert“, murmelte er. „Und du bist noch immer dieselbe. Achtbar. Ich achte dich.“
(Seite 178)

 

Kestrel befindet sich auf den Weg in den Norden. Von ihrem Vater verraten und im Stich gelassen, soll sie ihr Leben von nun an in einem Arbeitslager fristen.
Arin hingegen will seine große Liebe Kestrel endlich vergessen. Zu tief sitzt der Schmerz über ihre Zurückweisungen, doch als er endlich herausfindet, dass sie die ganze Zeit auf seiner Seite stand, bricht er ebenfalls in den Norden auf, um sie zu befreien.
Aber Kestrel ist nicht mehr sie selbst, nicht die, die sie noch vor ein paar Wochen war und Arin muss neben diesem inneren Kampf auch eine Armee befehligen. Dacerer und Herrani vereint – bleibt nur die Frage, ob er und sein neuer Freund Roshar wirklich für ein gemeinsames Ziel kämpfen?

 

„Es gibt einen Unterschied zwischen dir und mir. 
Wenn ich sterbe, wirst du überleben. 
Wenn du stirbst, wird mich das vernichten.“
(Seite 284)

 

Spiel der Liebe bietet eigentlich alles, was man sich von einem finalen Band nur wünschen kann. Intrigen, Verlust, Schmerz, Hoffnung, Spannung, Krieg und Liebe – im Endeffekt das, was Band 1 für mich zu einem Highlight werden ließ.
Die Geschichte ist rund, Marie Rutkoski`s Schreibstil ausdrucksstark und besonders bei den vertrauten Momenten von Arin und Kestrel fast schon lyrisch.
Die beiden haben sich weiterentwickelt, wurden von ihrer Vergangenheit geprägt und verändert, blieben aber immer sympathisch und glaubhaft in ihrer Denkweise und ihrem Handeln. Selbstverständlich kommen wir auch in diesem Band nicht um das hin und her ihrer Gefühle füreinander herum, aber diese waren deutlich besser zu verstehen, als es in Band 2 der Fall war.

Kestrels Geschichte ging mir dabei sehr nah. Sie, die stolze und eigensinnige Tochter des Generals sucht plötzlich nach Zustimmung und Akzeptanz. Ihre innere Zerrissenheit wurde von Seite zu Seite mehr und mehr spürbar und ihre Suche nach Liebe hat mich auch vergessen lassen, dass sie Arin doch endlich eine Chance geben soll.

Ein bisschen wehmütig schaue nun ich auf diese drei Bände.
Ein bisschen traurig bin ich aber auch, nicht länger Teil dieser Geschichte zu sein.
Aber ich bin auch dankbar für dieses Ende.
Vielen Dank für diese Bücher –  für all die Gefühle und das Bangen.

 

 

Emotional, spannend, einfallsreich und kreativ. Spiel der Liebe hat es geschafft, den faden Beigeschmack des Vorgängers zu tilgen und mir ein Ende beschert, wie man es sich nur wünschen kann.
Eine Reihe, die ich euch trotz der Schwächen ans Herz legen möchte.

 

 

♥ Vielen Dank an den Carlsen Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin

Marie Rutkoski wuchs als das älteste von vier Kindern in Illinois auf und stellte schon früh fest, dass sie ein Buchmensch ist. Heute lebt sie in New York, wo sie am Brooklyn College unterrichtet. Sie schreibt Romane für Kinder und Jugendliche und hat zwei Söhne.

Quelle: Carlsen Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.