Rezension Marah Woolf – Tausend Mal schon

Rezension Marah Woolf – Tausend Mal schon

Autor: Marah Woolf
Titel: Tausend Mal schon
Herausgeber: Dressler Verlag / Verlagsgruppe Oetinger
Datum der Erstveröffentlichung: 23. September 2019
Buchlänge: 464 Seiten
ISBN: 978-3-7915-0130-7
Preis: HC 20,00€ / eBook 9,99€
Erwerben

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

»Dein wievieltes Leben ist das?«, fragte ich mit belegter Stimme.
»Das eintausendste«, flüsterte er.
»Das hier ist dein letztes? Du hast schon tausend Mal gelebt?«
»Ja«, sagte er noch leiser. »Danach ist es vorbei.«

Es gibt drei Dinge, die die 18-jährige Sasha sich fest vorgenommen hat:
Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und ihre Seelenmagie tief in sich verschließen.
Auf der sturmumtosten Atlantikinsel Alderney ließen sich diese Vorhaben in die Tat umsetzen, aber dann taucht eines Nachts Cedric de Gray auf. Erst rettet er sie vor dem Ertrinken und dann vor einem Seelenjäger, der es auf Sashas kostbare Seele abgesehen hat. Doch diese übt auch auf Cedric einen unwiderstehlichen Reiz aus, denn mit nur einem Splitter davon, könnte er ewig leben.

Quelle: Dressler Verlag / Verlagsgruppe Oetinger   

 

 

Als mich Marah Woolf vor einiger Zeit bei Instagram angeschrieben und gefragt hat, ob ich ihr neues Buch lesen möchte, war ich im ersten Moment ziemlich sprachlos, denn Marah ist mir als Autorin schon wirklich lange ein Begriff. Viele Menschen feiern und lieben ihre Bücher, aber ich muss zu meiner Schande gestehen, habe bisher noch nichts von ihr gelesen und das, obwohl bereits zwei Bücher von ihr in meinem Regal warten.
Lange Rede, kurzer Sinn, ich habe das Angebot natürlich angenommen und wenige Tage später Tausend Mal schon in meinen Händen gehalten.

Was zuerst auffällt ist natürlich die Buchgestaltung selbst. Wunderschöne Pastelltöne zieren das Cover und auch der farbige Buchschnitt mit den Libellen ist bisher wohl der schönste, der in meinem Bücherregal zu finden ist.
Und dann schlägt man das Buch auf und findet eine zuckersüße Karte von der Atlantikinsel Alderney, auf der die Geschichte spielt und eine Aufbauerklärung der Seelenmagie, die für die Leser noch eine große Rolle spielen wird. Gerade letzteres fand ich wirklich praktisch, denn so kann man sich vorab schon mal über die unterschiedlichen Magiearten informieren und muss nicht mitten im Buch wahllos durch die Seiten blättern um herauszufinden, was es denn nochmal mit den Seelenlosen auf sich hat.

 


Quelle: Marah Woolf 

 

Die Geschichte selbst steht der äußeren Gestaltung in nichts nach.
Tausend Mal schon eine wunderschöne und fantasievolle Geschichte, die sowohl ein jüngeres Puplikum, als auch bisherige Marah Woolf Fans durch die Zeitreisethematik und die zarte Liebesgeschichte zu begeistern weiß.
Sasha und Cedric, die beiden Hauptprotagonisten, waren mir von Anfang an sehr sympathisch. Während die eigensinne Sasha noch dagegen ankämpft ihre Magie zuzulassen, weiß Cedric schon längst, wer und was sie ist. Sasha und er kommen sich, wie soll es auch anders sein, natürlich näher und spüren bald die ungeheure Anziehungskraft ihres Gegenüber. Das klingt vielleicht jetzt alles etwas zu sehr nach den gängigen Klischees, aber wenn man erstmal in der Geschichte drin ist, merkt man, wieviel Mühe und Liebe Marah Woolf in diese gesteckt hat. Klischees können nerven und Augenrollen hervorrufen, aber einen auch vollkommen einnehmen – und das hat die Autorin definitiv bei mir geschafft.

 

Aber würdest du einen Menschen, den du geliebt hast, lieber vergessen, um ihn dann nicht mehr vermissen zu müssen?
(Seite 104)

 

Ebenso mochte ich die Idee der tausend Mal lebenden Seele und das Seelenbuch, in dem man diese Leben, ähnlich einem Scrapbook, festhält. Ich sehe es deutlich vor mir, wie Seelenmagier dort in Erinnerungen schwelgen, aber auch in Tränen über die Vergangenheit ausbrechen und bin wieder richtig motiviert, mir selbst so ein Büchlein zu basteln – auch wenn ich nur ein Leben zu bestreiten habe.

Das wechselnde Setting und die Zeitreisen haben ihr übriges bei mir bewirkt und mir schöne Stunden in der Welt von Sasha ermöglicht, wobei ich sagen muss, dass vieles vorhersehbar war. Aber ähnlich wie Klischees, kann man diesen Umstand als positiv oder negativ betrachten.
Für mich jedenfalls war es eine wunderschöne Reise.

 

 

Gut durchdachte Story mit der richtigen Portion Magie und einer zarten Liebesgeschichte.
Perfekt für junge Leser, die gerne in fantasievolle Welten abtauchen.
Für Tausend Mal schon gibt es eine klare Leseempfehlung.

 

 

♥ Vielen Dank an Marah Woolf für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin

Marah Woolf wurde 1971 in Sachsen-Anhalt geboren, wo sie auch heute noch mit ihrem Mann und drei Kindern lebt. Sie studierte Geschichte und Politik und erfüllte sich 2011 mit der Veröffentlichung ihres ersten Romans einen großen Traum. Ihre Bücher wie die FederLeicht-, die MondLicht- und die BookLess-Saga haben sich als E-Book oder Taschenbuch mehr als 1-Million-mal verkauft.

Quelle: Dressler Verlag / Verlagsgruppe Oetinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.