Rezension Hansjörg Nessensohn – Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter

Rezension Hansjörg Nessensohn – Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter

Autor: Hansjörg Nessensohn
Titel: Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter
Herausgeber: Ueberreuther Verlag 
Datum der Erstveröffentlichung: 12. Juli 2019
Buchlänge: 288 Seiten
ISBN: 978-3764170929
Preis: HC 16,95€ / eBook 14,99€
Erwerben  

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt ♥

 

 

Seit Monaten freuen sich Timon und Sunny darauf, auf Mallorca das bestandene Abitur zu feiern. Zwei beste Freunde und drei Wochen Sonne, Spaß und Freiheit – was kann es Schöneres geben? Doch viel Unausgesprochenes steht zwischen ihnen und sorgt dafür, dass nicht die rechte Stimmung aufkommt. Sunny lässt der Gedanke an ihren Exfreund nicht los und dann nimmt Timon in einem Anfall von Helfersyndrom auch noch den trampenden Jonas mit. Richtig fertig sieht Jonas aus. Als Sunny und Timon ahnen, was Jonas auf Mallorca wirklich vorhat und welche Bürde er mit sich herumträgt, ist es schon fast zu spät …

Quelle: Ueberreuther Verlag  

 

 

Kennt ihr dieses leicht abwesende aber zufriedene Grinsen, wenn ihr gerade ein Buch beendet habt, das einfach nur wundervoll war?
Nein? Bisher noch nie gehabt? Dann solltet ihr ganz dringend zu Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter greifen, denn solche Momente und Gefühle sind kostbar und rar – genau wie dieses Buch!

Timon und Sunny sind mit dem Auto auf den Weg in den lang geplanten Urlaub nach Mallorca, um dort ihr bestandenes Abitur in der Finka von Sunnys Eltern zu feiern. Auf dem Weg zur Fähre begegnet Timon jedoch auf einer Raststätten Toilette dem ziemlich heruntergekommenen Jonas und bietet ihm kurzentschlossen seine Hilfe an – denn die drei scheinen den gleichen Weg zu haben, auch wenn die Hintergründe für ihre Reise nicht unterschiedlicher sein könnten.
Während das Zweiergespann einfach nur die Freiheit feiern möchte und Timon Sunny endlich seine Liebe zu ihr gestehen will, möchte Jonas auf der Insel endlich sein Leben beenden.
Und wie es das Schicksal so will, kreuzen sich die Wege der drei, selbst nach einer kurzen Trennung wieder und Jonas begreift langsam, dass nicht alle Schuld auf seinen schmalen Schultern lasten muss. 

Auf die Hintergründe für Jonas Todessehnsucht möchte ich in meiner Rezension gar nicht weiter eingehen, da diese einen großen Teil der Geschichte ausmachen. Was ich jedoch verraten kann ist, dass diese Gefühle, die in Jonas umherschwirren, wahnsinnig ans Herz gehen.
Hansjörg Nessensohn hat mir mit seiner Geschichte und dem teilweise sehr eindringlichen Schreibstil nicht nur einmal eine Gänsehaut über meinen gesamten Körper gejagt, aber auch Wut in mir ausgelöst, die kaum zu bändigen war.
So viele echte Gefühle, Sehnsüchte, Wahrheiten, Schicksalsschläge und ehrliche Charaktere auf knapp 300 Seiten habe ich schon lange nicht mehr erleben dürfen, und dafür kann ich dem Autor nur danken – von Herzen!
Sicherlich gibt es Bücher über tragische Familiengeschichten und zufälligen Begegnungen schon zuhauf, aber selten gingen sie mir dabei so nah. Man möchte ins Buch greifen, die drei Freunde in den Arm nehmen und sie beschützen. Ihnen leise zu murmeln, dass alles wieder gut wird und für sie da sein – aber vor allem möchte man das Buch selbst jedem anderen Menschen in die Hand drücken, damit diese wundervolle Geschichte weiter in die Welt hinaus getragen wird.
Und es wird bestimmt nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich nach ihr gegriffen habe.

 

 

Und dieses verdammte Leben geht einfach weiter ist so viel mehr als ein Jugendbuch. Es ist eine tragische Geschichte, die so bestimmt nicht nur auf Papier stattgefunden hat, sondern leider auch reale Menschen betrifft.
Es geht um Freundschaft. Darum sich selbst zu finden und um Vertrauen in sich selbst, aber auch fremden Menschen gegenüber, selbst in unsagbar schweren Situationen.
Lest das Buch! Bitte!

 

 

♥ Vielen Dank an den Ueberreuther Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor

Nach dem Studium der Angewandten Medienwissenschaft arbeitete Hansjörg Nessensohn zunächst als Texter in einer Werbeagentur und dann als Drehbuchautor im Bereich Daily Soap. Er schrieb unter anderem für ‚Verbotene Liebe’,  ‚Köln 50667’ und die RTL-Serie ‚Berlin Models’. Heute arbeite er als freier Drehbuchautor und Storyteller für verschiedene Produktionsfirmen.

Quelle: Ueberreuther Verlag   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.