Rezension Matt Haig – Mach mal halblang

Rezension Matt Haig – Mach mal halblang

Autor: Matt Haig
Titel: Mach mal halblang
Herausgeber: dtv Verlag 
Datum der Erstveröffentlichung: 22. März 2019
Buchlänge: 320 Seiten
Titel der Originalausgabe:  Notes On A Nervous Planet
ISBN: 978-3-423-26228-6
Preis: TB 14,90€ / eBook 12,99€
Erwerben

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Sind Sie schon durchgedreht oder arbeiten Sie noch daran?

Wir leben in einem Zeitalter der Ängste und der überdrehten Schnelligkeit. Man könnte meinen, unsere gesamte Lebensweise wäre darauf ausgerichtet, uns ins Unglück zu stürzen. Der Life-Overload hat uns fest im Griff. Aber: Können wir etwas dagegen tun? Matt Haig beschäftigt sich intensiv mit der Frage, wie die lärmende Außenwelt unser Denken beherrscht und wie wir uns zur Wehr setzen können. Es geht um große und kleine Dinge, um Weltpolitik, Gesundheit, Smartphones, Social Media, Sucht, Vernetzung. Ein Buch, das uns alle angeht und das uns unserer eigentlichen Aufgabe wieder ein wenig näherbringt: dem Menschsein.

Quelle: dtv Verlag  

 

 

„Das Paradoxe des modernen Lebens ist folgendes: Wir waren noch nie so verbunden und wir waren noch nie so allein.“

Vernetzt.
Wenn wir 2019 wirklich eines sind, dann trifft es dieses Wort auf den Punkt. Denn wir sind online – ständig und überall. Sei es auf Instagram, Facebook oder Twitter. Wir wissen, was völlig fremde Menschen heute zu Mittag essen, welchen Sport sie gerade betreiben oder wie toll sie aussehen wenn sie aus dem Bett steigen. Und was tun viele von uns daraufhin? Richtig, wir vergleichen uns mit einem Bild oder einem Leben, das oft nicht der Realität entspricht. Wir würden am liebsten auch den gleichen Filter über unser Dasein legen um genauso fit, glamourös oder glücklich zu wirken.
Doch was bedeutet das für unsere Psyche und unsren Körper?
Definitiv nicht die reichliche Ausschüttung von Glückshormonen sondern puren Stress.
Und genau hier setzt Matt Haig mit Mach mal halblang an.

 

Wir brauchen keine andere Welt. Alles, was wir brauchen, ist hier. Wenn wir nur aufhören würden zu denken, wir bräuchten alles. 
(Seite 29)

 

Was ich bereits jetzt schon vorweg nehmen kann ist, dass Mach mal halblang keineswegs ein weiteres belangloses Buch über die menschliche Psyche ist, sondern ehr einem Juwel gleicht, das mir wieder einmal klar gemacht hat, warum Matt Haig zu einem meiner Lieblingsautoren zählt. Denn er scheint eine angeborene Fähigkeit zu besitzen zum menschlichen Kern zu gelangen und diesen Schicht für Schicht abzutragen.
Er lässt dich fühlen und verstehen und bringt dich dabei zum Nachdenken wie kein anderer Autor es bisher geschafft hat. 

Immer wenn ich mit einem seiner Bücher beginne ist es, als würde die Welt kurz innehalten und verschwimmen. Ich bin so fasziniert von dem, was er zu sagen hat, dass es sich so anfühlt, als würde für diese Momente die Zeit still stehen.
Er schreibt über Wahrheiten, über Schmerz und Gefühle, die so viele von uns in diesem geschäftigen und modernen Leben empfinden, es aber nie aussprechen würden – sei aus Angst als Verlierer stigmatisiert zu werden oder aber auch einfach nur, weil sie es gar nicht erkennen. 

Vorrangig geht es in Mach mal halblang um den sozialen und medialen Druck, den wir auf uns selbst ausüben und ob es sich wirklich lohnt, diesem zu unterliegen. Wir spüren ihn, fast täglich sind wir ihm oft hilflos ausgeliefert – ab dem Zeitpunkt, an dem wir aufwachen bis zu dem Moment, in dem unser Kopf das Kissen erneut berührt, werden wir mit Informationen überflutet. Kein Wunder also, das unser Schaltkreissystem einfach mal zusammenbricht. 

Bezeichnend für dieses Buch finde ich besonders den Abschnitt „Eine Nachricht vom Strand“, in dem der Strand quasi eine Art Ode an uns geschrieben hat:

Hallo. 
Ich bin der Strand (…)
(…) Deine Figur ist mir völlig egal. 
Ich bin der Strand. 
Es interessiert mich absolut nicht, wie dein Körper aussieht. 
Dein Body-Mass-Index ist mir schnuppe. 
Ob man mit bloßem Auge deine Bauchmuskeln sieht, lässt mich kalt. 
Es kümmert mich nicht. 
Du bist einer von 200 000 Generationen von Menschen. 
Ich hab sie alle gesehen (…)
(…) Sogar den anderen Menschen am Strand ist deine Figur egal. 
Völlig egal. 
Sie sehen aufs Meer hinaus oder sind mit ihrer eigenen Figur beschäftigt. 
Und falls sie sich einen Gedanken an deinen Körper verschwenden, was kümmert es dich? Warum interessiert euch die Meinung anderer Menschen so sehr?
Seite 73)

Zudem liefert Matt Haig uns Lesern einige wichtige und nützliche Erkenntnisse und schenkt uns Mut.
Jedem.
Ausnahmslos. 
Egal ob jung oder alt, psychisch labil oder stabil. Depressiv oder quietschvergnügt.

Für uns alle ist es wichtig zu verstehen, dass psychische und emotionale Erkrankungen wie jede andere Krankheit sind. Egal ob Diabetes, bipolare Störungen, Psychosen oder Despression – es muss keine Schande oder ein Geheimnis sein. Es besteht kein Grund, sich schuldig zu fühlen. Eine mentale Krankheit ist keine Schwäche oder ein Makel. Der Schmerz dieser Krankheit ist ebenso real und quälend, wie der anderer Krankheiten.

Es geht nur darum zu leben, im Hier und Jetzt – und wenn du Hilfe dabei brauchst, hol sie dir!

Lieber Matt, du hast einen unvorstellbar positiven Einfluss auf so viele Menschen.
Ich hoffe aufrichtig, dass du all ihre Bewertungen lesen wirst um zu sehen, wie viel du ihnen bedeutest und wie viele Leben du mit deiner Arbeit berührt hast!

 

 

Ein wirklich aktuelles und wichtiges Buch, das jeder auf diesem Planeten lesen sollte.
Matts ehrliche und persönliche Erfahrungen kommen auf jeder Seite sehr deutlich zum Ausdruck und seine Art zu Schreiben ist wie eine warme Decke, die einem das Gefühl gibt, dass alles in Ordnung kommen wird, egal wie verrückt die Welt auch sein mag. Ich habe dieses Buch geliebt und kann es ohne zu zögern jedem empfehlen. Niemand wird dieses Buch beenden, ohne mindestens eine wichtige Lektion gelernt oder einen Ratschlag mitgenommen zu haben, der das Leben ein bisschen besser macht. 

 

 

♥ Vielen Dank an den dtv Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

 

Über den Autor

Matt Haig wurde 1975 in Sheffield geboren und hat bereits eine Reihe von Romanen und Kinderbüchern veröffentlicht, die mit verschiedenen literarischen Preisen ausgezeichnet und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. In Deutschland bekannt wurde er mit dem Bestseller ›Ich und die Menschen‹.

Quelle: dtv Verlag   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.