Rezension Giulia Becker – Das Leben ist eins der Härtesten

Rezension  Giulia Becker – Das Leben ist eins der Härtesten

Autor: Giulia Becker
Titel: Das Leben ist eins der Härtesten
Herausgeber: Rowohlt Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 26. März 2019
Buchlänge: 224 Seiten
ISBN: 978-3498006891
Preis: HC 20,00€ / eBook 14,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Giulia Becker, Autorin beim Neo Magazin Royal, erzählt in ihrem Debütroman eine grandiose Geschichte voller Wärme und Humor, mit wunderbar wundersamen Charakteren. Vier Menschen stehen vor Problemen: Silke vor ihrem Exmann, Willy-Martin vor einem sabbernden Hund, Renate vor einem Berg Teleshopping-Impulskäufen und Frau Goebel vor dem Tod. Alle vier beschließen davonzulaufen; auf einem turbulenten Abenteuertrip vom beschaulichen Borken ins ostdeutsche Paradies Tropical Islands und zurück. Giulia Beckers Figuren bewegen sich in einer Welt, die zu viele Fallstricke legt und zu wenig Hauptgewinne zu verteilen hat. Sie verlieren viel, aber gewinnen einander, und welches Glück könnte größer sein?

Quelle: Rowohlt Verlag

 

 

Auf dem Weg zur Leipziger Buchmesse saß ich im Zug und habe zum ersten Mal seit langem wegen eines Buches wieder Tränen gelacht.
Ob mich die anderen Mitfahrer deswegen etwas schief angeschaut haben? Selbstverständlich! Aber das war mir relativ egal.
Denn wenn man mit Das Leben ist eins der Härtesten erst einmal begonnen hat, taucht man nicht nur tief in das Leben von vier Menschen ein, die leider viel zu selten zu Helden eines Romans werden, sondern hat auch ein Kopfkino vor sich, dem man sich nur schwer entziehen kann.
Die schnöde Umgebung um einen herum wird unwichtig, die absurden Situationen, in die unsere vier Hauptprotagonisten geraten dafür umso interessanter. Und ab und an erkennt man sich und seinen Alltag sogar wieder – denn der Roman ist nicht nur lustig sondern auch gesellschaftskritisch und beinahe deprimierend realistisch. 

Silkes Leben ist genauso kompliziert wie banal, Willy-Martins dagegen eine Reihe von Enttäuschungen.
Renate lebt mit ihrer Einsamkeit und kompensiert diese durch Teleshopping-Exzesse, Frau Goebel möchte vor ihrem Tod dringend die Wasserwelten des Tropical Islands sehen.
Und so entsteht eine Gemeinschaft der Verlierer und Unsichtbaren, die aus der Norm der Gesellschaft ausbricht. 

Giulia Becker beschreibt in ihrem Debütroman das echte Leben, mit allen Ecken und Kanten – Glitzer und Glamour sucht man hier vergebens. Dabei ist jeder Charakter anders, seltsam, verschroben und anstrengend, aber genau deshalb auch so liebenswert. Es geht um deren Leben und wie sie trotz ihrer verschiedenen Ängste versuchen die nächste Alltagssituation zu meistern um dabei unbemerkt über sich hinaus zu wachsen. Der eine mehr, der andere weniger. 

Obwohl die Autorin den Alltag ihrer Figuren mit viel Ironie ausgestattet hat, stellt sie diese jedoch niemals bloß. Sie versteht es, nicht ihre Protagonisten lächerlich zu machen, sondern die Umstände, mit denen sie konfrontiert werden. 

 

Sie wirft das Kleid entnervt zurück in den Schrank und greift nach der einzigen gewaschenen Alternative, die ihr noch passt: ihrem pinken Bikini. Zurück vor dem Fernseher beschließt sie, neue Kleidung zu kaufen. Das Haus verlassen will sie dafür nicht, das geht ja auch gar nicht, im Bikini, da wird sie nur wieder schief angeguckt. Außerdem ist Renate nicht bereit Menschen zu begegnen, also zieht sie die einzig logische Konsequenz und zappt auf HSE24, einem großen deutschen Homeshopping-Kanal.

 

Locker geschrieben, leicht zu verschlingen. Leider kommt das Ende etwas schnell und knapp – aber das ist ja oft im wahren Leben nicht anders. 

 

 

Das Leben ist eins der Härtesten ist eine grandiose Geschichte voller Wärme und Humor, mit wunderbar wundersamen Charakteren.
Keine absolute Leseempfehlung! 

 

 

♥ Vielen Dank an den Rowohlt Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin 

Giulia Becker, geboren 1991, arbeitet im Autorenteam von Jan Böhmermann. Sie bricht seit Jahren immer mal wieder ihr Medien- und Literaturwissenschaftsstudium in Siegen ab, lebt und arbeitet stattdessen in Köln.

Quelle: Rowohlt Verlag  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.