Rezension Karen Thompson Walker – Die Träumenden

Rezension Karen Thompson Walker – Die Träumenden

Autor: Karen Thompson Walker
Titel: Die Träumenden
Herausgeber: HarperCollins  
Datum der Erstveröffentlichung: 01. Februar 2019
Buchlänge: 336 Seiten
Titel der Originalausgabe:  The Dreamers
ISBN: 3959672608
Preis: Broschiert 12,99€ / eBook 9,99€
Erwerben  

 

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt ♥

 

 

Santa Lora, Kalifornien: Es beginnt an einem College. Ein junges Mädchen auf einer Party fühlt sich plötzlich müde, so müde wie noch nie in ihrem Leben. Sie wacht nicht wieder auf. Zuerst denken sie, es kommt aus der Luft, ein Gift, eine Art Virus. Aber niemand kann es nachweisen. Was auch immer es ist, es breitet sich rasend schnell in Santa Lora aus: Menschen werden müde, legen sich hin – und schlafen für immer. Sie sind nicht tot, sie wachen aber nicht mehr auf. Panik bricht aus, die Stadt wird von der Außenwelt abgeriegelt. Mittendrin: Eine junge Studentin, die an der Uni unter Quarantäne steht, ein Paar, das verzweifelt versucht, sich und ihr Neugeborenes zu schützen und zwei kleine Mädchen, deren Vater ihr Haus in eine Festung verwandelt.

Quelle: HarperCollins 

 

 

Als ich zum ersten Mal den Klappentext von Die Träumenden durchgelesen habe, fühlte ich mich sofort an Sleeping Beauties von Stephen King erinnert – und wer mich kennt weiß, dass ich diesen Autor schlichtweg vergöttere.
Auch die Thematik, dass Menschen in eine Art Dornröschenschlaf fallen und selbst durch äußere Einflüsse nicht geweckt werden können, hat mich damals schon so fasziniert, dass ich auch diesem Roman definitiv eine Chance geben musste. 

An einem College in Kalifornien wacht ein Mädchen nach einer Party nicht mehr auf. Sie ist in eine Art Tiefschlaf gefallen, in dem sie allerdings zu träumen scheint, denn Augen und Gliedmaßen bewegen sich immer wieder heftig.
Und sie bleibt nicht die einzig Schlafende.
Das Phänomen breitet sich schon bald vom College in der gesamten Stadt Santa Lora aus und das Krankenhaus ist nach wenigen Tagen überfüllt. Es werden Zelte aufgebaut, um die Menschen zu versorgen. Großräumig wird die Kleinstadt abgeriegelt und all diejenigen in Quarantäne versetzt, die mit den Patienten in Berührung gekommen sind. Alle anderen hamstern, solange sie noch können, Proviant, Benzin und Nahrungsmittel.
Doch der Schlaf bleibt ein Rätsel. Niemand weiß, wodurch die ominöse Krankheit ausgelöst wird. Verschwörungstheorien machen sich breit: Möchte die Regierung so die Kontrolle über die Bevölkerung übernehmen? Handelt es sich um einen Giftgasanschlag von außen?
Fakt ist nur, dass die Betroffenen ungewöhnliche Gehirnaktivitäten aufweisen, die höher sind, als jemals zuvor bei einem Menschen gemessen. 

Die Träumenden ist auf keinen Fall ein Thriller, der mit viel Action, unerwarteten Helden und fesselnden Spannungsbögen daher kommt.
Deshalb wurde das Buch auch völlig passen als Roman einsortiert, der aber dennoch mit vielen anderen Kleinigkeiten punkten kann.
So dunkel und apokalyptisch das Cover auf den ersten Blick erst einmal erscheinen mag, so ruhig und nüchtern ist die gesamte Story jedoch gehalten. Man könnte fast schon sagen, dass die Geschichte irgendwie dahinplätschert.
Karen Thompson Walker schreibt recht distanziert und nüchtern über die Ausbreitung einer ansteckenden Krankheit und führt sehr viele verschiedene Protagonisten ein, deren Schicksale häufig nur angerissen werden. Trotzdem war es für mich gerade das, was das Buch zu etwas besonderem gemacht hat.
Auch hat sie Autorin sehr gut und glaubhaft geschildert, wie sich Menschen verhalten, wenn sie sich in einer solchen Ausnahmesituation befinden. Manche helfen ohne Aufforderung, andere sind sich selbst die nächsten und handeln ohne Rücksicht. 

Dennoch muss ich leider gestehen, dass das Ende alles andere als befriedigend war. Karen Thompson Walker hätte hier etwas Außergewöhnliches erschaffen können. Etwas, das auch dann noch nachhallt, wenn man die letzte Seite längst umgeschlagen hat. Stattdessen wird es ungewöhnlich philosophisch und driftet teilweise ins spirituelle ab, wobei vieles offen und ungesagt bleibt. Wirklich schade, denn hier hat das Buch einiges an Potential verschenkt. 

 

 

Die Träumenden lässt mich sehr gespalten zurück.
Einerseits war ich vom Kern der Geschichte und vom außergewöhnlichen Schreibstil wirklich begeistert, andererseits wirkte die „Auflösung“ zu theoretisch und erzwungen.
Dennoch hoffe ich, dass ihr euch vielleicht einfach selbst ein Urteil dazu bildet.

 

 

♥ Vielen Dank an den HarperCollins Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin 

New-York-Times Bestsellerautorin Karen Thompson Walkers Debüt »Ein Jahr voller Wunder« hat allein in Amerika 250.000 Exemplare verkauft und wurde in 27 Sprachen übersetzt. Eine TV-Serie ist bei AMC bereits in Vorbereitung. Thompson Walker wurde in San Diego geboren und arbeitete vor ihrer Schriftstellerkarriere als Lektorin. »Die Träumenden« ist ihr zweites Buch.

Quelle: HarperCollins

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.