Rezension Mary E. Pearson – Der Klang der Täuschung: Die Chroniken der Hoffnung (Buch 1)

Rezension Mary E. Pearson – Der Klang der Täuschung: Die Chroniken der Hoffnung (Buch 1)

Autor: Mary E. Pearson
Titel: Der Klang der Täuschung: Die Chroniken der Hoffnung (Buch 1)
Herausgeber: ONE / Bastei Lübbe  
Datum der Erstveröffentlichung: 31. Januar 2019
Buchlänge: 640 Seiten
Titel der Originalausgabe:  Dance of Thieves
ISBN: 3846600776
Preis: HC 18,00€ / eBook 9,99€
Erwerben   

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Kazi ist auf den Straßen Vendas großgeworden und schlägt sich als Taschendiebin durch. Doch als eines Tages Königin Lia persönlich auf sie aufmerksam wird, ändert sich ihr Leben schlagartig. Von nun an ist Kazi eine Rahtan und gehört der königlichen Leibgarde an. Sie erhält den Auftrag, die Verräter ausfindig zu machen, die für den Großen Krieg verantwortlich sind. Vermutlich haben sie bei einem feindlichen Rebellenvolk an der Landesgrenze Zuflucht gefunden. Doch als Kazi dort eintrifft und den jungen Anführer Jase kennenlernt, bringen Gefühle ihre Pläne durcheinander. Denn auch wenn ihr Kopf weiß, dass der Mann ihr Feind ist, so kann sich ihr Herz nicht gegen ihn wehren …

Quelle: ONE 

 

 

 

Gerechtigkeit konnte Narben nicht auslöschen, aber sie war ein Versprechen an die Lebenden, dass böse Taten nicht ungestraft blieben. Und vielleicht lag darin auch die Hoffnung, das Böse für immer aufhalten zu können.  

 

Um es gleich vorweg zu nehmen: Nein, ich habe Die Chroniken der Verbliebenen Reihe von Mary E. Pearson nicht gelesen.
Ich hatte es mir zwar für 2018 vorgenommen und auch schon alle Bücher parat liegen, aber irgendwie kam es nie dazu.
Als ich allerdings die Ankündigung zur Dilogie Die Chroniken der Hoffnung gesehen und den Klappentext zum ersten Band gelesen habe, war mir sofort klar: Ich muss es lesen! Ich kann unmöglich damit warten, bis die Vorgänger von meinem SuB verschwunden sind.
Doch so ohne jegliches Vorwissen? Ist das überhaupt möglich? Lässt sich die neue Reihe wirklich unabhängig lesen, ohne mich zu verwirren?

Die Antwort ist: JA!
Und ich bin wirklich froh, diesen Schritt gewagt zu haben, denn sonst wäre mir dieses Jahreshighlight tatsächlich durch die Lappen gegangen.
Im Nachhinein habe ich zwar erfahren, dass sich Der Klang der Täuschung historisch gesehen mit der ersten Reihe überlappt und das zu Spoiler führen kann, aber ganze ehrlich? Das war es mir wert!

Die 17 jährige Kazi ist eine Rahtan und gehört somit der Leibgarde der Königin an. Im Auftrag ihrer Majestät soll sie nach Höllenrachen reisen, um dort den Wachhauptmann Illarion ausfindig machen, der als Verräter für den großen Krieg vor 6 Jahren verantwortlich ist. Doch nach ihrer Ankunft überschlagen sich die Ereignisse und sie findet sich mit dem feindlich gesinnten Partei (eine Art Clan- und Stammesoberhaupt) Jase aneinander gekettet auf einer Handelskutsche für Sklaventransporte wieder. Zusammen gelingt ihnen die Flucht, aber auch danach sind die beiden durch eine Fußfessel aneinander gebunden und müssen wohl oder übel gemeinsam in der Wildnis ums Überleben kämpfen. Und je besser sie sich kennenlernen, desto mehr verschwimmen auch die Grenzen zwischen Freund und Feind. 

Ich will ganz ehrlich zu euch sein: Die ersten 100 Seiten waren ein kleiner Kampf. Mary E. Pearson bombardiert einen förmlich mit Informationen aus der Vergangenheit, die Neueinsteigern in diese Reihe vielleicht etwas erschrocken nach Luft ringen lassen – doch die Belohnung fürs Durchhalten ist episch!
Die Autorin hat ein unglaublich feines Gespür für die Charaktererstellung. Sowohl Kazi als auch Jase waren nicht nur absolut glaubwürdig dargestellt, sondern hatten Ecken und Kanten, viel Persönlichkeit und mehr Tiefe, als ich es von anderen Jugendbüchern gewohnt bin. Beide sind auf ihre eigene Art und Weise fehlerhaft und beide tragen einen inneren Kampf aufgrund ihrer tief verwurzelten Loyalitäten aus. Sie stehen politisch auf der jeweiligen anderen Seite und haben ein Leben hinter sich, das unterschiedlicher nicht verlaufen konnte. Er, der wohl behütet in einer Großfamilie aufgewachsen ist, sie, die als Straßendieb jeden Tag um ihr Leben kämpfen musste.
Vorurteile, persönliche Erfahrungen und Gefühle bieten hier definitiv allerhand Zunder.


Wir tänzelten umeinander herum, einen Schritt vorwärts, einen zurück, umkreisten uns, übernahmen abwechselnd die Führung und versuchten zu erraten, wie die nächste Bewegung aussehen würde. Er traute mir genauso wenig wie ich ihm. 

An sich basiert die Grundlage von Der Klang der Täuschung auf einem alt bewährten Muster: Was passiert, wenn man zwei Menschen zusammenbringt, die sich für die Liebe oder die Pflicht entscheiden müssen?
Aber dennoch wirkte dieses Buch außergewöhnlich auf mich.
Der Schreibstil, die Historie, die verschiedene Völker und Sprachen, das World Building, die Protagonisten und ein sich langsam aufbauender komplexer Handlungsstrang regen zu Verschwörungstheorien an, die manchmal bestätigt und manchmal einfach über Bord geworfen werden können.
Das Setting wechselte von der blanken Wildnis, zu orientalisch angehauchten Märkten, bis hin zu einer mittelalterlich anmutenden Stadt und für jeden dieser Orte hat Mary E. Pearson eine Entstehungsgeschichte parat. So gab sie Jase die Möglichkeit seine Familiengeschichte zu erzählen und weitere Puzzlestücke zu einem großen Ganzen verschmelzen zu lassen. 

 

„Ungemütlich, oder?“, sagte er. „Was denn?“, gab ich zurück, wobei meine Stimme eher wie ein peinliches Hauchen klang. „Diese Augenblicke, in denen wir uns nicht hassen.“

 

Der Plot selbst ist geprägt von den Zielen der einzelnen Parteien und allerhand Lügen, denn es geht hier definitiv um mehr als nur die entstehende Liebe zwischen Jase und Kazi oder deren Mission. Anerkennung, Vorurteile, Freundschaft, Loyalität und Vertrauen sind Themen, auf die hier ein besonderer Fokus gelegt wird.
Auch das Ende an sich ist mehr als zufriedenstellend, auch wenn es natürlich nicht abgeschlossen ist.
Band 2 wurde zwar leider erst für 2020 angekündigt, aber ich bin mir sicher, dass ich Der Klang der Täuschung bis dahin noch mindestens zwei Mal rereaden werde.

 

 

 

Wer Mary E. Pearson bisher mochte, wird sie mit Sicherheit weiterhin lieben, aber vor allem hoffe ich, dass noch mehr Leser sie durch diese neue Reihe erst entdecken werden.
Der Klang der Täuschung hat absolutes Suchtpotential, ausgeklügelte Charaktere und eine Welt, die selbst nach dem Lesen noch im Kopf bleibt.
Absolute Leseempfehlung!

 

 

♥ Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin 

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Quelle: ONE 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.