Rezension April Dawson – Still Broken

Autor: April Dawson
Titel: Still Broken
Herausgeber: LYX Verlag  
Datum der Erstveröffentlichung: 26. Oktober 2018
Buchlänge: 320 Seiten
Titel der Originalausgabe: Still Broken
ISBN: 3736309112
Preis: TB 10,00€ / eBook 8,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Eine Liebe, die jede Träne wert ist …
Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte…

Quelle: LYX Verlag 

 

 

Norah ist frisch auf dem College und hat sich fest vorgenommen sich nur auf ihr Studium zu konzentrieren und ihren Ex durch intensives Lernen endlich zu vergessen. Doch als sie auf einer Studentenparty den Frauenschwarm Max kennenlernt, wirft sie sämtliche Vorsätze über Bord, denn sie sieht etwas in ihm, dass sie selbst nicht so recht begreifen kann. Hingegen aller Vernunft und den gut gemeinten Ratschlägen ihrer Freunde kommen Max uns sie sich langsam näher.
Und schnell wird klar, dass Max ein Geheimnis hütet, dass er mit sie nicht teilen kann. Denn dieses bedroht nicht nur seine Familie, sondern birgt auch für Norah große Gefahr. 

 

 

„Du veränderst mein Leben, Max“, flüsterte ich und fühlte mich plötzlich verwundbar.
Max überwand den Abstand zwischen uns, nahm mein Gesicht liebevoll in seine Hände und sagte: „Und du rettest meins.“
(Seite 136)

Young Age oder Young Adult Romane, in denen Bad-Boys eine Rolle spielen, gibt es ja mittlerweile wie Sand am Meer. Trotzdem lese ich sie immer wieder gerne, in der Hoffnung, endlich einmal wieder eine Perle unter ihnen zu entdecken.
Doch leider muss ich gleich vornweg gestehen, dass das bei Still Broken nicht der Fall war, denn mich hat so einiges gestört und meinen Kopf näher an die Tischplatte gebracht, als vielleicht nötig.

Vor allem das Verhalten von Max war für mich oft nicht nachvollziehbar. Innerhalb von nur zwei Treffen mit Norah mutiert dieser vom Schürzenjäger zum romantischen Schoßhündchen und gesteht ihr daraufhin schneller seine Liebe, als er normalerweise BHs öffnet.
Mir persönlich ging das alles viel zu schnell und so hatte ich von Anfang an Probleme eine Bindung zu beiden Protagonisten aufzubauen.
Auch war es mir unbegreiflich, wie sich innerhalb so kurzer Zeit irgendwelche Gefühle entwickeln konnten, und dabei bin ich eigentlich jemand, der an die Liebe auf den ersten Blick glaubt.
Es fehlten schlicht und ergreifend die Gänsehautmomente – Wenn Blicke sich das erste Mal kreuzen und einem klar wird, dass man gerade einem ganz besonderen Menschen begegnet ist
(Der Fairness halber muss ich zwar zugeben, dass es durchaus einen solchen Moment in Still Broken gab, aber erst nachdem Casanova Max seine Zunge aus dem Mund einer fremden Blondine gezogen hat).
Auch wirkt Norah für ihr Alter unglaublich naiv und leichtgläubig, zweifelt nie die Treue vom einstigen Womanizer Max an und schweigt auch sonst lieber, wenn es ernst wird.
Aber das ist noch nicht mal das Schlimmste, denn auf einmal verschwindet Max spurlos und man springt 3 Jahre in die Zukunft. Norah ist hier zwar reifer geworden, die Story aber leider nicht, denn jetzt wird es erst richtig wirr und skurril. Doch darauf näher einzugehen würde mögliche Spoiler beinhalten.

Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen, hat aber letztendlich auch nicht dafür gesorgt, dass ich emotional an das Buch gefesselt wurde. Mir fehlte es einfach allgemein an Spannung und Tiefe.
Eine nette Liebesgeschichte für Zwischendurch mit unglaubwürdig viel Drama zum Ende hin.

 

 

Still Broken von April Dawson war nicht ganz das, was ich anhand des Klappentextes erwartet habe. Unlogische Handlungsstränge, plumpe Klischees und ein möchte-gern Bad Boy, wie es ihn schon viel zu oft gibt.
Es gibt sicherlich viele, denen das Buch wahnsinnig gut gefällt – Ich gehöre diesmal leider nicht dazu. 

 

 

♥ Vielen Dank an den LYX Verlag der Verlagsgruppe Bastei Lübbe für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über die Autorin

April Dawson ist eine „heiße“ Entdeckung aus dem Kreise der Autoren von LYX-Storyboard. Sie lebt mit ihrer Familie in Kematen, Österreich. Sie hat bereits zehn Jahre Schreiberfahrung und verfasst am liebsten romantische Bücher verpackt mit einer Spur Action, ein wenig Drama, einem Schuss Humor und viel Gefühl.

Quelle: LYX Verlag 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*