Rezension Chris Carter – Blutrausch: Er muss töten ( Ein Hunter und Garcia Thriller 9) Autor: Chris Carter


Rezension Chris Carter – Blutrausch: Er muss töten ( Ein Hunter und Garcia Thriller 9) Autor: Chris Carter


Autor: Chris Carter
Titel: Blutrausch: Er muss töten
Herausgeber: Ullstein Taschenbuchverlag  
Datum der Erstveröffentlichung: 24. August 2018
Buchlänge: 448 Seiten
Titel der Originalausgabe: The Gallery of The Dead
ISBN: 3548289533
Preis: TB 10,90€ / eBook 9,99€
Erwerben  

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Ein Killer mit Künstlerseele. Das Los Angeles Police Department ist aufgeschreckt. Ein neuer Fall für Robert Hunter und seinen Partner Garcia. Die härtesten Profiler der Welt!

„Seit 37 Jahren bei der Truppe, und das Einzige, was ich vergessen möchte, ist das, was in diesem Zimmer ist.“ Ein Polizist vom LAPD warnt die Sonderermittler Robert Hunter und Carlos Garcia vor dem schockierenden Anblick. Die beiden Detectives sind auf Morde spezialisiert, bei denen der Täter mit extremer Brutalität vorgegangen ist. Im Morddezernat intern als ultra violent, kurz „UV“ eingestuft. Hunter und Garcia, ausgebildete Kriminologen und Psychologen, sind die UV-Einheit, und der neue Fall sprengt selbst für sie alle Grenzen des Verbrechens. Sie jagen einen Serienkiller, der die Welt einlädt, seine Galerie der Toten zu besichtigen.

Der 9. Fall für Hunter und Garcia: ein Mega-Thriller von Bestsellerautor Chris Carter.

Quelle: Ullstein Verlag  

 

 

Detective Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia werden zu einem Tatort gerufen, der die Beiden, trotz vieler Jahre Berufserfahrung in der UVA (Ultra-Violet-Abteilung des Los Angeles Police Departements) nicht kalt lässt.
Einer junge Frau, die Hauptberuflich als Model gearbeitet hat, wurde fast vollständig die Haut abgezogen. Einzig an ihrem Rücken hat der Täter eine Stelle ausgelassen und diese mit einer kryptischen Nachricht versehen. Doch noch ehe Hunter und Garcia mehr über die Hintergründe dieser brutalen Tat herausfinden können, steht das FBI in ihrem Büro und teilt ihnen mit, dass es sich hierbei mit großer Wahrscheinlichkeit um Werk eines Serienmörders handelt, da es in anderen Bundesstaaten bereits ähnliche Fälle gegeben hat.
Und da es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis „der Künstler“ erneut zuschlägt, stimmen Hunter und sein Kollege einer Zusammenarbeit mit dem FBI zu – denn die oberste Priorität lautet nun, weitere Morde zu verhindern. 

 

 

„Blutrausch“ ist sowohl mein neuntes Buch von Chris Carter, als auch der neunte Fall für das Detective Duo Robert Hunter und Carlos Garcia. Zwar ist jeder Band inhaltlich abgeschlossen, trotzdem kann ich den Krimi und Thriller Fans unter euch die anderen acht Bände nur ans Herz legen. 

Chris Carter hat ein unbeschreibliches Talent dafür, den Leser von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Stets im gleichen Stil gehalten, begleitet man zunächst Täter und Opfer an den zukünftigen Tatort, ohne explizit zu wissen, was genau sich dort ereignen wird.
Danach treten Hunter und sein Kollege Garcia ins Bild und das Katz- und Mausspiel kann beginnen.
Doch wer dahinter eine immer gleichbleibende Story mit wenig Veränderung vermutet, liegt komplett daneben. Der Autor weiß mit seinem Publikum zu spielen, legt immer neue Fährten ohne den roten Faden zu verlieren, und lässt durch seinen lebendigen und bildhaften Schreibstil Bilder im Kopf entstehen, die einem Kinofilm gleichen.
Zudem gibt mir er mir mittlerweile auch das schöne Gefühl auf zwei alte Bekannte zu treffen, denn nach über neun Jahren sind mir die beiden Polizisten Robert Hunter und Carlos Garcia so vertraut und ans Herz gewachsen, dass ich jedem neuen Band schon Monate vor dem Erscheinen entgegenfiebere.

Auch diesmal herrscht eine gewohnt düstere Grundstimmung, die zwar ab und an durch einen lockeren Spruch von Garcia durchbrochen wird, aber dennoch die Spannung auf sehr hohen Niveau hält.
Zu keiner Zeit kann man sich über Längen oder unnötige Detailverliebtheit beschweren, auch wenn eingefleischte Chris Carter Fans wohl blutrünstigere Geschichten von ihm gewohnt sein dürften.
Aber lassen wir den Autor auch mal Luft holen, denn der Cliffhanger am Ende verspricht einiges!

 

 

Ein weiterer spannender Teil der Thrillerreihe, den ich kaum aus der Hand legen konnte.
Für Fans von brutalen und intelligent aufgebauten Thrillern ist dieses Buch absolut empfehlenswert!

Die Hunter-und-Garcia-Reihe:
1. Der Kruzifix-Killer
2. Der Vollstrecker
3. Der Knochenbrecher
4. Totenkünstler
5. Der Totschläger
6. Die stille Bestie
7. I am Death. Der Totmacher
8. Death Call. Er bringt den Tod
9. Blutrausch. Er muss töten

 

 

♥ Vielen Dank an den Ullstein Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

 

Über den Autor 

Chris Carter wurde 1965 in Brasilien als Sohn italienischer Einwanderer geboren. Er studierte in Michigan forensische Psychologie und arbeitete sechs Jahre lang als Kriminalpsychologe für die Staatsanwaltschaft. Dann zog er nach Los Angeles, wo er als Musiker Karriere machte. Gegenwärtig lebt Chris Carter in London. Seine Thriller um Profiler Robert Hunter sind allesamt Bestseller.

Quelle: Ullstein Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.