Rezension Leigh Bardugo – Das Gold der Krähen

Autor: Leigh Bardugo
Titel: Das Gold der Krähen
Herausgeber: Knaur Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 03. September 2018
Buchlänge: 592 Seiten
Titel der Originalausgabe:  Crooked Kingdom
ISBN: 3426654490
Preis: Broschiert 16,99€ / eBook 14,99€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Sechs unberechenbare Außenseiter – ein unerreichtes Ziel – Rache! Das Abenteuer geht weiter!

Ein Dieb mit der Begabung, die unwahrscheinlichsten Auswege zu entdecken
Eine Spionin, die nur »das Phantom« genannt wird
Ein Verurteilter mit einem unstillbaren Verlangen nach Rache
Eine Magierin, die ihre Kräfte nutzt, um in den Slums zu überleben
Ein Scharfschütze, der keiner Wette widerstehen kann
Ein Ausreißer aus gutem Hause mit einem Händchen für Sprengstoff

Kaz Brekker und seinen Krähen ist ein derart spektakulärer Coup gelungen, dass sie selbst nicht auf ihr Überleben gewettet hätten. Statt der versprochenen fürstlichen Belohnung erwartet sie jedoch bitterer Verrat, als sie nach Ketterdam zurückkehren. Haarscharf kommen die Krähen mit dem Leben davon, Kaz‘ Geliebte Inej gerät in Gefangenschaft. Doch Kaz trägt seinen Spitznamen »Dirtyhands« nicht ohne Grund – von jetzt an ist ihm kein Deal zu schmutzig und kein Risiko zu groß, um Inej zu befreien und seinen betrügerischen Erzfeind Pekka Rollins zu vernichten.

Das sensationelle Finale von Leigh Bardugos Fantasy-Bestseller um den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

 

 

„Warum riecht die Stadt so schlecht? Wie alte Suppe? Wie eine Spüle voller Geschirr?“
Der Wirt lachte. „Das ist eben Ketterdam. Du gewöhnst dich daran.“

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz vieler fragwürdiger Gestalten und das Zuhause der Dregs.
Hier hat sich der junge Bekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Doch nach dem Verrat von Widersacher Jan van Eck und der geplatzten Geldüberhabe stehen erstmal andere Dinge als gigantischer Reichtum auf dem Plan von Nina, Matthias, Jasper, Wylan und Kaz.
Teammitglied Inej wurde entführt und halb Ketterdam ist nicht nur hinter den Krähen, sondern auch hinter Kuwai Yul-Bo, dem Sohn des berühmten Wissenschaftlers, her.
Die Lage spitzt sich immer weiter zu, neue Bedrohungen rücken näher und die Freunde haben kaum noch Geld, Kraft oder Verbündete. Aber Kaz wäre nicht „The Bastard of the Barrel“, hätte er nicht für jede noch so verzwickte Lage eine Lösung parat. 

 

 

Ich hätte dich geholt. Und wenn ich nicht hätte gehen können, wäre ich zu dir gekrochen, und egal, wie kaputt wir gewesen wären, wir hätten uns den Weg gemeinsam hinaus gekämpft – mit gezückten Messern und glühenden Pistolen. Weil wir genau das tun. Wir hören nie auf zu kämpfen.

Nachdem Das Lied der Krähen mit einem extrem fiesen Cliffhanger geendet hat, konnte ich die deutsche Übersetzung von „Crooked Kingdom“ kaum abwarten. Berauscht von diesem einzigartigen „Ketterdam-Feeling“ hab ich natürlich sofort zum Original gegriffen, auch wenn der Schreibstil einiges von meinen Englischkenntnissen abverlangt hat.
Umso glücklicher war ich, als Das Gold der Krähen nun endlich auch bei uns im Knaur Verlag erschienen ist und ich abermals in diese Welt abtauchen und mich erneut darin verlieren konnte.

„Das Gold der Krähen“ ist, wie schon der Vorgänger „Das Lied der Krähen“ clever, düster, brutal und magisch zugleich.
Und auch diesmal legt Leigh Bardugo ein wahnsinnig schnelles Erzähltempo vor. Bis auf die gelegentlich gestreuten Hintergrundinformationen der Hauptcharaktere gibt es kaum eine Minute, in der man sich entspannt zurücklehnen und verschnaufen kann. Ständig hat man das Gefühl etwas zu verpassen und möchte dadurch das Buch kaum aus der Hand legen – positiver Stress vom Feinsten also.

Die Handlung wechselt von Kapitel zu Kapitel zwischen den verschiedenen Protagonisten hin und her und ermöglicht dem Leser so, verschiedene Sichtweisen auf die Ereignisse zu erhalten. Auch wenn sich dadurch manche Situationen wiederholen, bringt dieser Erzählstil sehr viel Dynamik und Tiefe mit sich und man hat das Gefühl, mitten in Ketterdam zu stehen. 
Man riecht die Stadt, hört ihre Geräusche und sieht zwielichtige Gestalten durch die düsteren Gassen schleichen. Der Druck, der sich innerhalb der Stadt zusehends aufbaut, ist greifbar und man hat ein Kinogefühl ganz ohne Leinwand.
Doch das Leigh Bardugo nicht nur ein Händchen für das Worldbuilding hat, zeigt sie uns ebenso eindrucksvoll mit der Entwicklung lieb gewonnener Charaktere. Herrlich zynisch, aber auch ungewohnt emotional schickt sie die Dregs in die nächste Runde und lässt uns erneut staunen, welche Strategien Mastermind Kaz diesmal aus seinem imaginären Hut zaubert.
Sie bekämpfen alte Feinde sowie neue Widersacher und erhalten Unterstützung von Personen, die manch einem aus der Grischa Triologie bereits bekannt sein dürften.
Jeder hat seine Ecken und Kanten und ist dennoch, oder gerade deswegen, einfach liebenswert.

Die Story war doch die vielen Plots spannend bis zum Schluss und obwohl man die Figuren und Schauplätze nun ganz gut kennt, ist nichts vorhersehbar. Selbst ein Taschentuch durfte auf den letzen Seiten nicht fehlen.
Eine fantastische Reise, bei der ich am Ende das Gefühl hatte, Abschied von guten Freunden zu nehmen.

 

 

Leigh Bardugo schreibt flüssig, schnell und spannend. Das Tempo ist hoch, die Geschehnisse überschlagen sich und die Truppe ist durch und durch sympathisch.
Mit dieser Dilogie beweist die Autorin wieder einmal, welch außergewöhnliches Schreibtalent sie besitzt.

Schon jetzt freue ich mich auf King of Scars, ihr neues Werk, welches Ende Januar 2019 erscheint.

 

 

♥ Vielen Dank an den Knaur Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplars! ♥

 

Über die Autorin

Leigh Bardugo wurde in Jerusalem geboren und wuchs in Los Angeles auf. Nach Stationen im Journalismus und im Marketing kam sie schließlich als Special Effects-Designerin zum Film. Leigh lebt und schreibt in Hollywood.

Quelle: Knaur Verlag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*