Rezension Jaqueline Kropmanns – Weltenmalerin: Im Geist des Riesen

Autor: Jaqueline Kropmanns
Titel: Weltenmalerin: Im Geist des Riesen
Herausgeber: GedankenReich Verlag
Datum der Erstveröffentlichung
: 15. Juni 2018
Buchlänge: 340 Seiten
ISBN: 396111529X
Preis: HC 19,90€ / Kindle 3,49€
Erwerben

 

 Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

 

Wenn ein sterbender Riese träumt
Die Sterne Lieder singen
Und sich Liebe gegen das Schicksal stellt…

Zwischen Reegan und den Sternen befindet sich nur eine Glasscheibe. Die Außenwand eines Raumschiffs, das die letzten Menschen durch das All befördert. Um sich ihren Wunsch nach Freiheit zu erfüllen, findet sie einen Weg in eine vollkommen fremde Welt. Hier begegnet sie nicht nur ihren eigenen Ängsten, sondern auch vier Reisenden, in denen sie Verbündete findet. Sie springen durch Portale, bereisen längst verstorbene Welten und lernen fremde Zivilisationen kennen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, die Reegan letztendlich die schwerste Entscheidung ihres Lebens abverlangt.

 

 

“Meine Freundin, mein Traum, du musst eines verstehen, bevor du zu mir kommst, in meine Arme und in meinen Geist:
Nichts ist unendlich, vor allem nicht das Glück.“

Reegan zählt zu den letzten überlebenden Menschen der Erde und lebt, zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Onkel, auf der Heritage, einem riesigen und altertümlichen Raumschiff.
Doch das triste und eintönige Leben dort erfüllt Reegan zunehmend mit Sehnsüchten und dem Drang nach Abenteuer und Freiheit. Während einer Besorgungstour wagt sie schließlich mit Hilfe ihres Onkels den großen Schritt und schmuggelt sich in einen Raumgleiter, der auf einem ihr fremden Planeten landet, um die Vorräte an Bord aufzufüllen. Zwar gelingt ihr die Flucht, doch der Preis ihrer Freiheit birgt auch Gefahren und Wahrheiten, die weit über ihre Vorstellungskraft hinausreichen.

 

 

„Selbst wenn alle Welten untergehen und die Sterne verblassen, selbst wenn der Gesang der Galaxien verstummt und es keinen Staub mehr gibt, aus dem sich Leben formen lässt … du bleibst hier, inmitten meiner Seele, um zu malen, was es nicht mehr gibt.“

Hinter Jaqueline Kropmanns “Weltenmalerin“ verbirgt sich vieles: eine unfassbar schöne Fantasy-Geschichte, außergewöhnliche Welten, die einfach nur zum Träumen einladen und vor allem Textpassagen, die so poetisch geschrieben sind, dass man sich einfach darin verlieren möchte.
Zwar muss ich gestehen, dass ich anfangs meine Schwierigkeiten mit Reegan und ihrer völlig planlos wirkenden Art hatte, da sie oft viel zu passiv schien und mehr agiert als reagiert hat. Aber das war zum Glück so schnell vergessen, wie meine Umgebung während des Lesens.
Jaqueline hat es geschafft mich durch ihren unglaublich tollen und bildgewaltigen Schreibstil vollkommen einzunehmen und in eine Welt entführt, die einem Traum aus undurchsichtigen Sternenstaub gleicht. Man kann einfach nicht genug bekommen und ich musste mich zwischendurch ermahnen mein Lesetempo zu drosseln, da man jedes Wort einfach genießen sollte.

Was jedoch fehlt ist ein typischer roter Faden, an dem sich alles entlanghangelt und aufgebaut wird. Oft fehlen Zusammenhänge und Hintergründe der Hauptcharaktere, Probleme werden sehr einfach und geradlinig gelöst und tiefgreifende Bindungen entstehen relativ flott.
Für mich persönlich funktioniert die Story aber auch so perfekt. Ich habe nichts vermisst und denke sogar, dass die Atmosphäre durch Fakten und Daten zerstört worden wäre. Träume müssen nicht immer logisch sein oder einer gewissen Aneinanderreihung von Ereignissen folgen. Träume sind oft wunderschön und einzigartig und “Weltenmalerin“ ist einer davon.

 

 

Ein faszinierendes Buch, das mich durch seine Einzigartigkeit wirklich sehr beeindrucken konnte.
Eine Reise durch fremde Galaxien, vorbei an träumenden Riesen und wunderschönen Nebelwalen. Ich kann es nur weiterempfehlen.

 

 

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen Dank an die Autorin!

 

 

Über die Autorin

Jaqueline Kropmanns lebt seit ihrer Geburt im schönen Hamburg. Mit 23 Jahren verfasste sie ihren ersten Roman, der seitdem unberührt in ihrer Schublade liegt. Ihr erster veröffentlichter Roman erschien im Sommer 2017 und war für sie der Beginn einer hoffentlich nie endenden Reise.
Neben dem Schreiben lebt Jaqueline sich bereits seit über 15 Jahren kreativ als Designerin aus und arbeitet mittlerweile mit viel Leidenschaft als Cover-Designerin.
Jaqueline Kropmanns schreibt im Genre Fantasy und Dystopie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*