Rezension Wonder Woman: Kriegern der Amazonen – Leigh Bardugo

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

Autor: Leigh Bardugo
Titel: Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen
Herausgeber: dtv Verlagsgesellschaft
Datum der Erstveröffentlichung: 06. Februar 2018
Buchlänge: 448 Seiten
ISBN: 3423761970
Titel der Originalausgabe: Wonder Woman: Warbringer
Preis: HC 18,95€ / Ebook 14,99€
Erwerben

 

 

Eigentlich will Diana, Tochter der Amazonenkönigin, nur eines: das Rennen gewinnen, in dem sie gegen die schnellsten Läuferinnen der Insel antreten muss. Doch dann erblickt sie am Horizont ein untergehendes Schiff und bewahrt Alia, ein gleichaltriges Mädchen, vor dem Tod. Doch wie Diana vom Orakel erfährt, ist es Alias Bestimmung, die Welt ins Unglück zu stürzen und Krieg über die Menschheit zu bringen. Um dies zu verhindern, reist Diana mit Alia ins ferne New York – und wird unversehens mit einer Welt und Gefahren konfrontiert, die sie bislang nicht kannte …

 

 

Solange ich atme, werden deine Feinde keine Zuflucht kennen. Solange ich lebe, ist deine Sache die meine.

Der Hype um Comic- bzw. Superhelden ist derzeit riesengroß. Allein im Kino kommt man schwer an ihnen vorbei und nun hat auch die Buchbranche nachgezogen. Im Fall der DC-Superhelden Reihe aus dem dtv Verlag bildet Leigh Bardugo mit Wonder Woman nun den Anfang.

Ich war zwar sehr neugierig auf die Geschichte rund um Diana und das Reich der Amazonen, bin aber mit einer gewissen Skepsis an das Buch herangetreten. Dadurch, dass ich bereits vor einiger Zeit die Neuauflage des Films gesehen habe, war ich mir sehr unsicher, ob der Einfluss der Kinoleinwand auch Einfuss auf die Geschichte und meine Wahrnehmung nimmt.
Zum Glück war diese Sorge komplett unberechtigt, da die grundsätzliche Handlung und der Verlauf der Geschichte zwei völlig unterschiedliche paar Superheldenstiefel sind.
Das heisst, man muss weder das eine, noch das andere kennen, da die Storys nicht aufeinander aufbauen. Der Film zeigt Diana als erwachsene Frau zur Zeit des ersten Weltkriegs, im Buch spielt sich die Handlung hingegen in der heutigen Zeit ab, wobei Diana erst 17 ist.
Aber in einem gleichen sich die Beiden glücklicherweise doch: dem unglaublich starken, offen und ehrlichen Charakterwesen. Diana ist einfach komplett frei von Vorurteilen, handelt in jeder noch so ungewohnten Situation intuitiv und pragmatisch ohne fragwürdige Entscheidungen zu treffen. Es ist so erfrischend eine Protagonistin zu haben, die sich nicht ständig selbst hinterfragt sondern einfach handelt und einen durch ihre Unterfahrenheit im Bezug auf unsere Gepflogenheit sehr oft zum lachen bringt.
Auch unter den anderen Charakteren entwickelt sich schnell ein so unglaublich großes Zugehörigkeitsgefühl, gepaart mit Loyalität und Freundschaft, die einen direkt ans Herz geht.

Leigh Bardugo hat mit ihrem Schreibstil, den ich seid Erscheinen der Grisha-Triologie einfach nur abgrundtief liebe, ein weiteres Lesehighlight 2018 erschaffen.

 

 

Eine klare Leseempfehlung und das definitiv nicht nur für Fans von Mythologie und Superhelden.

♥ Vielen Dank an den dtv Verlang für das Rezensionsexemplar! ♥

 

 

„Wonder Woman – Kriegerin der Amazonen“ ist der Auftakt der DC-Superhelden Reihe aus dem dtv Verlag.

In der Reihe erscheinen außerdem noch:
– „Batman“ von Marie Lu (August 2018)
– „Catwoman“ von Sarah J. Maas (Dezember 2018)
– „Superman“ von Matt de la Pena (Frühjahr 2019)

 

Über den Autor

Leigh Bardugo ist in Jerusalem geboren, wuchs in Los Angeles auf, studierte in Yale und lebt in Hollywood. Ihre „Grisha“-Trilogie war ein weltweiter Bestseller und wird derzeit verfilmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*