Rezension Penelope Ward – Neighbor Dearest

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

Autor: Penelope Ward
Titel: Neighbor Dearest
Herausgeber: Goldmann Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 19. Februar 2018
Buchlänge: 384 Seiten
ISBN: 3442486971
Titel der Originalausgabe: Neighbor Dearest
Preis: Broschiert 10,00€ / Ebook 8,99€
Erwerben

 

 

Chelsea dachte, sie hätte den Mann ihres Lebens gefunden. Doch Elec verlässt sie für seine Jugendliebe, und Chelsea ist am Boden zerstört. Hat sie sich seine Gefühle nur eingebildet? Erst ihr Nachbar Damien lenkt sie von ihrem Kummer ab. Denn er ist unhöflich, und seine lauten Hunde rauben ihr den Schlaf. Sie kann ihn nicht ausstehen! Leider ist er sowohl ihr Vermieter als auch der schönste Mann, den sie je gesehen hat. Sie findet ihn unwiderstehlich … Doch Damien geht aus einem guten Grund keine Beziehungen ein, und sein Geheimnis könnte Chelseas Herz erneut in tausend Teile brechen.

 

 

Neighbor Dearest ist der 2. Band der Dearest Reihe aus der Feder von Penelope Ward. Man muss aber, so wie ich, nicht zwingend den ersten Teil dazu gelesen haben um der Geschichte folgen zu können.
Ich persönlich lese eigentlich selten Geschichten wie diese, da mich dieses Bad-Boy Image der Hauptprotagonisten ehr schnell langweilt und die Storys sich immer zu wiederholen scheinen.
Leider kam dieses Gefühl auch hier schnell hoch.
Im ersten Drittel hatte ich wirklich noch Spaß an den Dialogen, musste auch einige Male laut lachen und dachte mir: Ok das könnte doch endlich mal was für mich sein.

Aber dann… Nach gefühlt endlosen Schwärmereien über Damiens gutes Aussehen, etlichen draus resultierende Masturbationen durch Chelsea und einer völlig wirren Aneinanderreihung sinnloser Sexszenen (muss hier eine gewisse Quote erfüllt sein?) kam ich an den Punkt, wo mein Kopf gefährlich nahe an der Tischkante verweilte. Was hier vielleicht wie ein Witz klingt ist im Buch aber nackte (haha) Realität: Wohin geht der Bad-Boy mit seiner Freundin zum Essen? Richtig zu „Bad-Boy Burger“.  Das war dann ein Klischee zu viel für mich.
Auch wenn die Autorin nach ca. der Hälfte des Romans versucht die Story in emotionalere Bahnen zu lenken kam davon leider nichts mehr bei mir an. Die Dialoge wirkten mehr und mehr gestellt und melodramatisch und auch die Protagonisten wurden immer unglaubwürdiger. Und auch das sehr vorhersehbare Ende war mir zu rund, runder noch als der Popo von Damien.

 

 

Eine nette Liebesgeschichte, die mir jedoch zu Konstruiert vorkam. Netter Anfang, aber leider zu viel Kitsch und Klischees.

 

♥ Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar! ♥

 

 

Über den Autor

Penelope Ward ist eine New-York-Times-, USA-Today- und Wall-Street-Journal-Bestsellerautorin. Sie ist in Boston mit fünf Brüdern aufgewachsen und arbeitete als Nachrichtensprecherin beim Fernsehen, bevor sie sich eine familienfreundlichere Karriere suchte. Penelope liebt New-Adult-Romane, Kaffee und ihre Freunde und Familie. Sie ist stolze Mutter zweier Kinder und lebt in Rhode Island.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*