Rezension Sarah Beth Durst – Die Blutkönigin

♥ Dieser Beitrag enthält Werbung, da es sich um ein Rezensionsexemplar handelt 

 

Autor: Sarah Beth Durst
Titel: Die Blutkönigin
Herausgeber: Penhaligon Verlag
Datum der Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2017
Buchlänge: 544 Seiten
ISBN: 3764531886
Titel der Originalausgabe: The Queen of Blood (The Queens of Renthia 1)
Preis: Broschiert 15,00€ / Ebook 11,99€
Erwerben

 

 

Daleina gehört zu den wenigen Frauen, die über die Gabe verfügen, die Elementargeister zu kontrollieren, die das Königreich Renthia terrorisieren. Diese Frauen werden Königin – oder sterben bei dem Versuch, zerfetzt von den Klauen und Zähnen der Elementare. Daleina ist bei weitem nicht die mächtigste der potentiellen Erbinnen der Königin. Doch dann wird ausgerechnet jener Mann ihr Mentor, der die amtierende Königin liebt – und von ihr verraten wurde …

 

 

Vertrau nicht dem Feuer, denn es wird dich verbrennen.
Vertrau nicht dem Eis, denn es wird dich erfrieren.
Vertrau nicht dem Wasser, denn es wird dich ertränken.
Vertrau nicht der Luft, denn sie wird dich ersticken.
Vertrau nicht der Erde, denn sie wird dich begraben.
Vertrau nicht den Bäumen, denn sie werden dich zerfetzen,
zerreißen, zerfleischen, bis du tot bist.

Das Königreich Renthia ist von Elementargeistern bevölkert, die wild, brutal und ungezähmt das Land beherrschen würden, wäre da nicht eine Königin, die das Zusammenleben zwischen Geistern und Menschen in einem fragilen Gleichgewicht hält.
Damit dieser Schutz weiterhin und zu jeder Zeit gewährleistet ist, werden junge Mädchen, die eine bestimmte magische Begabung besitzen, an eine Akademie aufgekommen um sie als mögliche Thronanwärterinnen auszubilden.
Doch selbst unter diesen Umständen lebt das Volk Renthias in einer ständigen Unsicherheit, denn den Elementaren gelingt es immer wieder sich der Kontrolle der Königin zu entziehen.
Da Dorfhexen durch die Herstellung von Amuletten die allgemeine Sicherheit unterstützen, bleiben schwerwiegende Überfälle bislang aber eine Seltenheit.
Bis zu dem einen Tag, an dem das Dorf der unscheinbaren 10 jährigen Daleina und deren Familie überfallen und komplett zerstört wird. In ihrer tiefen Verzweiflung und Angst versucht sie die Elementargeister zu kontrollieren und befielt ihnen das Dorf umgehend zu verlassen und sie gehorchen.
Von nun an steht für Daleina fest: Sie möchte selbst eine Anwärterin auf den Thron werden, um ihr Land und ihre Familie in Zukunft zu beschützen.

 

 

Ich habe das Cover gesehen und wusste sofort: Muss ich lesen! Und ich habe meine spontane Entscheidung mit keiner Seite bereut.
Der Einstieg in das Buch ist zunächst genauso unscheinbar wie Daleina selbst. Die Handlung erstreckt sich über mehrere Jahre, in der wir Daleina bei ihrer Entwicklung und ihren abenteuerlichen Reisen begleiten. Sie ist eine ehr untypische Hauptfigur, da ihre Fähigkeiten ehr schwach ausgebildet sind und auch im Lauf der Geschichte meist unscheinbar bleiben. Doch sie geht ihren Weg, setzt sich selbst gegen die Lehrer durch, die ihr prophezeien, dass aus ihr niemals eine Thronanwärterin werden wird und gibt nicht auf. Und gerade das macht sie zu einem sehr glaubwürdigen, sympathischen und starken Charakter.
Die Elementargeister sowie die weiteren Protagonisten sind großartig beschrieben und stimmig und der Weltenaufbau durchweg gelungen.
Auch wenn der Spannungsbogen des Buches relativ gering ist, war ich zu keiner Zeit gelangweilt, denn durch den fesselnden und flüssigen Schreibstil von Sarah Beth Durst konnte ich das Buch zeitweise kaum aus der Hand legen.

 

 

Definitiv ein ungewöhnlich frischer und gelungener Auftakt einer Fantasy Trilogie!
Ich liebe diesen verflochtenen Handlungsaufbau, die lebendigen Charaktere und die faszinierende Welt voller Magie.
Bleibt nur zu hoffen, dass der zweite Teil nicht allzu lange auf sich warten lässt.

 

♥ Vielen Dank an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Randomhouse für das Rezensionsexemplar! ♥

 

 

Über den Autor

Sarah Beth Durst hat an der Princeton University Anglistik studiert. Sie verbrachte dort vier Jahre damit, über Drachen zu schreiben und sich zu fragen, was die Campus-Gargoyle wohl sagen würden, wenn sie sprechen könnten. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Stony Brook, New York.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*